RAMEAU, [J. Ph.]: Code de Musique pratique, ou Méthodes Pour apprendre la Musique, même à des aveugles, pour former la voix & l‘oreille ... Avec de Nouvelles Réflexions sur le Principe sonore. Paris, Imprimerie Royale 1760. Quart. Titel mit gestochener Vignette, XX, 237 S., 33 S. gestochene Noten, 1 Kupfer von Fessard nach Poussin. [eingebunden]: -: Lettre a M. D'Albert, sur ses opinions en musique, insérées dans les articles fondamental & gamma de l'Encyclopédie. [Paris 1760]. 14 S. Insgesamt schönes, breitrandiges Exemplar, nahezu fleckenfrei. Anfangs 13 Bl. mit kleinem Wurmgang im Falz. Goldschnitt. Exlibris. Lederband der Zeit mit Rückenvergoldung. Supralibros auf den Deckeln. Kapitale beschädigt, Gelenke angebrochen, Einbanddeckel berieben und teils mit Fehlstellen, Ecken bestossen. Gebrauchsspuren.

Keine Abbildung zugeordnet
Artikelnummer: 28504
1700,00 €
Steuerbetrag
Standardisierter Preis / COM_VIRTUEMART_UNIT_SYMBOL_:
  • Erstausgabe eines der seltenen Werke Rameaus, mit dem meist fehlenden Notenanhang. In seinem letzten theoretischen Werk vertritt er die Meinung, er könne die physikalischen Eigenschaften eines von ihm gewählten tönenden Körpers als Prinzip des Kosmos überhaupt ansehen. "Erneut wendet sich Rameau der Musiktheorie der Obertonreihe zu, aus der er jetzt alle Töne der Dur-Tonleiter direkt ableitet und nicht mehr vor dem berüchtigten 7. Oberton anhält, sondern bis zu weit höheren Ziffern hinaufgeht, um endlich die Mollharmonie auf e zu erhalten. Rameau ist überzeugt, dass er die bisher nicht gefundenen Erklärungen für das Mollgeschlecht und für die Subdominante, ja, dass er alle Geheimnisse der musikalischen Harmonie einzig und allein in der Obertonreihe finden könne. Ebenso leitet er in seinem Alterswerk die dissonanten Akkorde in neuer Weise ab, nämlich aus der Verbindung von Dreiklängen, die durch gemeinsame Töne eng miteinander verbunden sind, womit er M. Hauptmanns Theorie von der Bildung der Septakkorde vorwegnimmt" (E. R. Jacobi). - RISM B VI, 2, 682; Gregory-Sonneck 223; Hirsch I, 490 und 491; Eitner VIII, 119; nicht bei Wolffheim und Cortot.
Logo VDA Unser Antiquariat ist Mitglied im traditionsreichen Verband der deutschen Antiquare (VDA) und der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB). ILAB Logo