SCHÖNBERG, A: Dreimal sieben Gedichte aus Albert Girauds Pierrot Lunaire. (Deutsch von Otto Erich Hartleben). Für eine Sprechstimme, Klavier, Flöte (auch Piccolo), Klarinette (auch Baß-Klarinette), Geige (auch Bratsche) und Violoncell. (Melodramen). Op. 21. Partitur. Wien/Leipzig UE (VerlagsNr. U. E. 5334.5336) 1914 Folio. 2 Bl., 78 S. Bindung restauriert. Schöner kräftiger Abzug, gedruckt auf Büttenpapier. Unbeschnitten. 21/02 Halblederband der Zeit. Deckel nachträglich bezogen. Rücken beschädigt. Goldbedruckter Original-Büttenkarton eingebunden.

Artikelnummer: 27038
8000,00 €
Steuerbetrag
Standardisierter Preis / kg:
  • Widmungsexemplar an "Hilde", von Schönberg selbst gebunden. Widmungsexemplar an "Hilde", der Schönberg offenbar selbst das Exemplar gebunden hatte! - "Liebe Hilda, das wird halten! Ja wenn ich alles so dauerhaft binden könnte! Dein Arnold Schönberg 29. VI. 1924". - Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe der großen Partitur. Selten. Die UA fand im Oktober 1912 in Berlin statt. Das Stück "Pierrot lunaire" besteht aus 21 ausgewählten Gedichten für Sprechgesang und Kammerensemble. Schönberg schrieb dazu in sein Tagebuch "Das gibt viele Anregungen. Und ich gehe unbedingt, das spüre ich, einem neuen Ausdruck entgegen. Die Klänge werden hier ein geradezu tierisch unmittelbarer Ausdruck sinnlicher und seelischer Bewegungen". - Rufer S.186.
Logo VDA Unser Antiquariat ist Mitglied im traditionsreichen Verband der deutschen Antiquare (VDA) und der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB). ILAB Logo