FESTZUG der WÜRTTEMBERGER. Vaterländisches Gedenkbuch. Bildliche Darstellung des Festzugs der Württemberger [von 1841]. Lieferung 1-9. Stuttgart, F.F. Autenrieth 1842-45. 54 altkolorierte zusammengesetzte Lithographien, davon 6 Tafeln unter Passepartout. Die restlichen Tafeln zusammengerollt und in Original-Papphüllen aufbewahrt. Teils geringfügig stockfleckig. An den Enden etwas knittrig. Sonst sehr gut erhalten. 21/02

Artikelnummer: 28628
25000,00 €
Steuerbetrag
Standardisierter Preis / kg:
  • Meilensteindokument und Rarissimum der schwäbischen Geschichte, insbesondere in dieser Vollständigkeit. - Für uns kein vollständiges Exemplar seit 1995 im Handel und auf Auktionen nachweisbar, immer nur einzelne Blätter oder Rollen. - Der "Festzug der Württemberger" im Jahr 1841 ist ein herausragendes Ereignis in der Ära des württembergischen Königreichs. Vertreter aus allen Landesteilen kamen zusammen, um König Wilhelm I. anlässlich seines 25-jährigen Regierungsjubiläums die Ehre zu erweisen und ihm zu huldigen. Mit großer politischer Klugheit verzichtete Wilhelm auf eine prunkvolle rein militärische Parade und setzte mit einem mutigen Versuch ein wichtiges Zeichen für die Einheit seines Königreichs, indem er seinem Volk und deren Repräsentanten, den Bürgergarden, Abordnungen, Ständen und Bürgern aus Landwirtschaft, Industrie, Gewerbe, Handel und Militär, die Möglichkeit und Plattform gab, sich in einem festlichen Rahmen selbst darzustellen. Zu Fuß oder zu Pferd wurden Wappen und Symbole der Regionen zur Schau getragen und auf nach Themen gestaltenten Schauwagen wurden Berufszweige aus dem Weinbau, Tabakanbau, Flachs- und Hanfverarbeitung, Fruchtanbau, Stalltier- und Schafhaltung, Wald- und Holzgewerbe, Mühlen- und Bäckergewerbe, frühindustriellem Tuch- und Textilgewerbe etc. stolz inszeniert und präsentiert. Mit einem exzellenten alten Kolorit strahlen die Szenen und die Kleider der Teilnehmer in kräftigen schönen Farben der prächtigen Uniformen, der ländlichen bzw. berufsbezogenen Trachten aber auch in deren eigentümlicher Berufskleidung. In Form einer großartig organisierten Festkultur fand der Umzug in der Stuttgarter Innenstadt statt und König Wilhelm nahm die Huldigungen vor dem Neuen Schloss entgegen. Der Festzug setzte sich aus über 10.000 Personen aus allen Landesteilen und fast allen Berufsständen und Bevölkerungsgruppen zusammen. Die Zuschauerzahl wird auf über 200.000 geschätzt. - Der Bilderzyklus besteht aus 54 handkolorierten lithographierten Tafeln mit einer Höhe von 24,5cm und aneinandergereiht einer prächtigen Läge von 23 Metern. Die zusammengesetzten Einzelblätter befinden sich aufgerollt - bis auf 6 Tafeln - in den Originalrollen der Hofkunsthandlung C.F. Autenrieth. - Diese Cimelie württembergischer Geschichte sollte aus den Rollen kommen und die Ehre erhalten, auf einer passenden Wand in einem Umfeld der Wertschätzung würdevoll präsentiert zu werden. Ausführliche Beschreibung des Festzugs in: Der Festzug der Württemberger von 1841, hrsg. von M. Dewald, Stgt., Thorbecke, 2005. 135 SS.
Logo VDA Unser Antiquariat ist Mitglied im traditionsreichen Verband der deutschen Antiquare (VDA) und der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB). ILAB Logo